BürgerWärme Bohmte

BürgerWärme Bohmte
Nahwärme mit Zukunft!

BürgerEnergie Bohmte

BürgerEnergie Bohmte
Zukunft gemeinsam gestalten!

Unser Wittlager Land

Unser Wittlager Land
Infos zum ILEK

VarusRegion

VarusRegion

EU-Projekt Shared Space

EU-Projekt  Shared Space
Wissenswertes rund um das Thema...

Wegweiser Bildung und Soziales

Wegweiser Bildung und Soziales

Veranstaltungen

Veranstaltungen
Melden Sie uns Ihre Vorschläge!

Firmenverzeichnis für Bohmte

Firmenverzeichnis für Bohmte
Sie suchen nach Fachleuten oder möchten Ihre Dienste anbieten? Dann klicken Sie hier...

Fraccing-Technologie für Erdgasgewinnung

Fraccing-Technologie für Erdgasgewinnung
Informieren Sie sich über den offenen Dialog- und Informationsprozess

2000 Jahre Varusschlacht

2000 Jahre Varusschlacht

Ärzte & Apotheken am Wochenende

Ärzte & Apotheken am Wochenende

Gästebuch

Gästebuch

Ortsplan Bohmte

Ortsplan Bohmte

Bahn-Fahrplan


PfeilAktuell:

Flashticker

Anlegung eines Familienbuchs auf Antrag

Ihr/e Ansprechpartner/in: Telefon: E-Mail:
Frau Kerstin Bauschulte 05471 808-17 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details

Das Familienbuch ist eine Karteikarte, die in Deutschland seit dem 01.01.1958 grundsätzlich im Anschluss an jede Eheschliessung beim Standesamt angelegt wird (nicht zu verwechseln mit dem ggf. in Ihrem Besitz befindlichen Stammbuch der Familie). Die Karteikarte enthält Angaben über
Ehemann, Ehefrau, Eheschliessungstag und -ort, Eltern der Ehegatten, Namensführung und später ggf. auch über gemeinsame Kinder und deren Eheschließungen, Kirchenaustritte, Scheidung, Sterbefälle.
- Vom Familienbuch können jederzeit Personenstandsurkunden, sog.
Familienbuchabschriften oder internationale Heiratsurkunden ausgestellt werden, die dieselbe Beweiskraft wie ein Personenstandsbuch haben.
Der Gesetzgeber hat für die Ehepaare, die ihre Ehe im Ausland geschlossen haben, die Möglichkeit geschaffen, bei ihrem Wohnsitzstandesamt ein solches Familienbuch auf Antrag anlegen zu lassen. Voraussetzung dazu ist allerdings, dass zumindest ein Ehepartner Deutscher, Staatenloser, heimatloser Ausländer, Asylberechtigter oder ausländischer Flüchtling mit gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland ist.
- Bei Anlegung des Familienbuches können auch eventuell Erklärungen zur Namensführung der Ehegatten, z.B. Wahl eines Ehenamens, abgegeben werden (Name der Ehegatten), wenn dies bei Eheschließung im Ausland noch nicht erfolgt ist (z.B. in Las Vegas).
Nähere Informationen gibt der Wohnsitzstandesbeamte.