Diese Seite drucken

Ausgangslage

Shared Space - EU - Interreg
Shared Space - EU - Interreg


Bremer Straße
Die Ortschaft Bohmte wird durch die Landesstraßen 81 und 85 sowie die Kreisstraße 401 durchzogen. Die Bremer Straße (L 81) ist dabei mit rd. 12.600 Kfz pro Tag belastet, wobei der Schwerlastanteil immer größer wird. In diesem Zusammenhang stellt sich nach Fertigstellung der Straßenunterführung im Zuge der Landesstraße L 81 die Frage, wie der Verkehr künftig unter Berücksichtigung der geplanten Mittelanbindung und einer möglichen Ortsentlastungsstraße im Ort Bohmte geführt werden kann.

 

Bahnhofsvorplatz
In diesem Zusammenhang ergeben sich dann städtebauliche Möglichkeiten zum Rückbau der Bremer Straße und zur konzeptionellen Neuausrichtung der Flächen zwischen dem neu gestalteten Bahnhofsumfeld im Süden, der Kreuzung Leverner Straße/Bremer Straße im Norden, der Bremer Straße einschließlich der angrenzenden Nutzungsflächen im Osten und der Bahntrasse im Westen.

 

ehem. Zeche
Jenseits des Bahngeländes befindet sich eine ehemalige Zeche, deren Gebäude nach der Stilllegung im Jahr 1925 durch einen Brand zerstört wurden. Das Gebiet liegt seitdem brach. Vor einigen Jahren sind große Teile des Geländes durch die Gemeinde Bohmte aufgekauft worden. In westlicher Richtung verläuft die Straβe „Am Schwaken Hofe”, die voraussichtlich 2006/2007 an die Bundesstraße B 51 angebunden wird und danach die Haupterschließung Bohmtes bildet. Erst diese Mittelanbindung ermöglicht den geplanten Rückbau der Bremer Straβe.

 

Bahngleise
Diese städtebaulichen und verkehrlichen Fragestellungen sollen im Rahmen eines städtebaulichen Planungsverfahrens analy-siert und Vorschläge für eine spätere Umsetzung erarbeitet werden. Bei der Aufgabenstellung sind gleichermaßen Städteplaner und Verkehrsplaner angesprochen.

 

 

Zur Ovelgönne