Diese Seite drucken
 

Grundsteuer

Die Grundsteuer ist eine Realsteuer. Sie ist objektbezogen gestaltet und bezieht sich auf den Wert eines Grundstücks. Der Grundsteuer A unterliegen die im Inland liegenden Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, zur Grundsteuer B werden die übrigen bebauten und unbebauten Grundstücke herangezogen. Die Berechnung der Grundsteuer erfolgt in drei Stufen: Das Finanzamt setzt als Grundlage für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft sowie für private und betriebliche Grundstücke nach dem Bewertungsgesetz einen Einheitswert fest. Ausgehend vom Einheitswert setzt das Finanzamt den Steuermessbetrag fest, indem der Einheitswert mit Steuermesszahlen (je nach Grundstücksart) aus dem Grundsteuergesetz multipliziert wird. Der Grundsteuermessbetrag wird auch der Stadt oder Gemeinde mitgeteilt. Die Kommune multipliziert diesen Steuermessbetrag mit ihrem Hebesatz laut Haushaltssatzung und legt damit den zu zahlenden Grundsteuerbetrag fest.

 

 

 


Allgemeine Gebühren-Informationen

Für das Haushaltsjahr 2005 beträgt der Hebesatz der Gemeinde Bohmte für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe - Grundsteuer A - 315 v. H., der Hebesatz für die Grundsteuer B wurde ebenfalls auf 315 v. H. festgesetzt.