Dorfentwicklung Bohmte Bürgerversammlung

Veröffentlicht am: 31.05.2022
Dorfentwicklung Bohmte, OH! 420x210
Es tut sich was in Bohmte - Bürgerversammlung informiert über Stand der Dorfentwicklung

Eigentlich hätten die Bohmter auf der Einwohnerversammlung im Freibad gleich einen Eindruck von der geplanten Sanierungsmaßnahme gewinnen können, doch aufgrund eines Unwetters fand die Veranstaltung im Bohmter Kotten an der Schulstraße statt. Informativ war der Abend trotzdem: Die Teilnehmenden erfuhren unter anderem, was mithilfe der Dorfentwicklung bereits erreicht wurde und welche Projekte die Gemeinde aktuell umsetzt und plant.

Die Sanierung von Hallen- und Freibad sind nur zwei große Projekte, die Bohmte im Rahmen der Dorfentwicklung umsetzt. Seit 2017 wurden – wie Christian Buß vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, Geschäftsstelle Osnabrück verdeutlichte – insgesamt neun öffentliche Anträge mit einem Investitionsvolumen von 7,4 Millionen bewilligt. Die Höhe der Zuwendungen betrug dabei ca. 2,95 Millionen. Mit diesen Mitteln erfolgte auch die Aufwertung des Ponymarktgeländes in Hunteburg, die Modernisierung und Erweiterung der Gemeinschaftshalle Stirpe-Oelingen und die Sanierung der Turnhalle Herringhausen sowie des Rathauses Bohmte.

Bei der Sanierung des Hallenbades sei man gerade auf die Zielgerade eingebogen, erklärte Alf Dunkhorst, Leiter Strategische Entwicklung der Gemeinde. Nächster Schritt ist die Sanierung des Freibades inklusive Gestaltung der Außenanlagen und Freiflächen. Drei Millionen Euro investiert die Gemeinde hier, davon voraussichtlich eine Million Euro an Fördergeldern. Darüber hinaus konnte Bohmte für die Aufwertung des Sportplatzes Jahnstraße erhebliche Mittel über das Bundesförderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtung in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ einwerben. Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr starten. Die Maßnahme „Mehrgenerationenplatz“ ist aufgrund der hohen Investitionen, die die Gemeinde gerade tätigt, aufgeschoben. Der Erste Gemeinderat Lutz Birkemeyer betonte jedoch, dass das Projekt keinesfalls vom Tisch sei.

Zusätzlich zu den öffentlichen Vorhaben bewilligte das Amt für regionale Landesentwicklung in den letzten fünf Jahren 30 Anträge von Privatpersonen und Vereinen. Das Investitionsvolumen für die verschiedenen Maßnahmen betrug insgesamt 2,3 Millionen Euro, davon waren 1,3 Millionen Euro Fördergelder. Noch bis zum 31. Dezember 2025 können Bohmter für private Vorhaben wie die Sanierung von ortsbildprägenden Gebäuden oder die Umnutzung von Land- und Forstwirtschaftsgebäuden Fördergelder beantragen. Beraten werden sie dabei von Richard Gertken vom Büro für Landschaftsplanung (Telefon: 05951 9510-13, E-Mail: r.gertken@bfl-werlte.de), der die Dorfentwicklung gemeinsam mit der pro-t-in GmbH aus Lingen begleitet. Christian Buß empfahl ausdrücklich, dieses Angebot zu nutzen: „Die Beratung kostet den Antragssteller nichts.“